Weil einfach einfach nicht einfach ist – Förderdiagnostik im schulischen Kontext - Seminar für Lehrende am 05.11.2021

Leuphana Universität - Kompetenzzentrum für regionale Lehrkräftefortbildung Lüneburg

Die Zahl der Kinder, die Schwierigkeiten beim Erwerb von Lesen und / oder Schreiben haben, nimmt stetig zu. Neben aktuellen pandemiebedingten Gründen weisen verschiedene Studien darauf hin, dass das schwache Abschneiden in den PISA – Studien bzgl. der Kulturtechniken durch die Steigerung der Diagnostikkompetenz der Lehrenden positiv beeinflusst werden kann. Werden Lernrückstände nicht rechtzeitig erkannt, potenzieren sich die Probleme, da Lernangebote die SUS nicht mehr adäquat erreichen.

Das stellt Lehrende, selbst zunehmend belastet, vor neue Herausforderungen:

* Wie wird ein nötiger Handlungsbedarf bei auftretenden Problemen im Erwerb der Kulturtechniken und deren Grundlagen erkannt?
* Welche Maßnahmen / Methoden eignen sich wann, warum und wie, um Lernrückstände und ihre möglichen Ursachen frühzeitig und datengeleitet untermalt sichtbar zu machen?
* Wie können die Ergebnisse interpretiert werden, welche Schritte / Maßnahmen sollten eingeleitet werden?

Durch Methodenvielfalt (Vortrag, Fallbeispiele, Erfahrungsaustausch und einen großen Praxisanteil zum Kennenlernen von Tests, Materialien und Literatur werden:

* theoretische Grundwissen zur Diagnostiklandschaft
* Verbesserung der Diagnostikkompetenz
* Optimierung der pädagogischen Angebote und Vorgehensweisen

vermittelt.

Am Ende des Seminars haben die Teilnehmenden Kenntnisse über...
* ...den theoretischen Hintergrund der Notwendigkeit / Sinnhaftigkeit von Diagnostik
* ...die umfassende Anwendung, Auswertung und Umsetzung der Ergebnisse der Förderdiagnostik als integralen und unverzichtbaren Bestandteil der pädagogischen Tätigkeit.


Referentin:
Andrea Czerny, LERNTHERAPIE LÜNEBURG
Ergo- und Lerntherapeutin, Heilpraktikerin

Veröffentlicht in Seminare am 09.09.2021 14:26 Uhr.

Andrea Czerny Lerntherapie · Ergotherapie · Diagnostik //2021